ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Verbrennungen beim Hund können leicht unterschätzt werden. Im Gegensatz zur menschlichen Haut sind die Auswirkungen nicht so leicht zu erkennen - obwohl sie genau so gravierende Folgen haben können. Am häufigsten finden sich Brandverletzungen im Gesicht, vor allem an der Nase oder an den Pfoten. Wenn man den Verdacht hat, dass der Hund sich irgendwo verbrannt hat, sollte man vorsichtig die Haare entfernen (mit einer stumpfen Schere, z. B. Bastelschere für Kinder, oder abrasieren) damit man eine eventuelle Hautveränderung erkennen kann. Im Zweifelsfall sollte man das Tier immer besser dem Tierarzt vorstellen und ihn über die geeignete Behandlung entscheiden zu lassen.

 

NOTFALL-CHECKLISTE : Verbrennungen beim Hund

 

 

 

A. AUSGANGSLAGE

  • Der Hund hat sich Verbrennungen zugezogen

 

Typische Gefahrenquellen für Verbrennungen sind:

  • in der Küche: heißes Bratfett, kochendes Wasser, offene Flammen am Gasherd, Kontakt mit heißen Herdplatten (Achtung: auch im ausgeschaltenen Zustand noch länger heiß), Backofen (besonders gefährlich: offene Klappe)
  • generell in Haus und Garten: Kontakt mit Ofenrohr, Kohle- / Holzöfen, Grill, Fondue - aber auch offenes Feuer, Kerzen, Feuerwerk, Streichhölzer usw.
  • aber auch offenes Feuer, Kerzen usw.
  • Brandunglück, Zimmerbrand, Wohnungsbrand, Hausbrand
  • Sonnenbrand (auch im Auto; weitere Gefahren siehe auch Hitzschlag, Sonnenstich )
  • Pfotenverbrennungen durch Laufen auf heißen Untergründen an heißen Sommertagen (Straßenbelag, Eisengitter, Abdeckbleche, Glas- oder Plastikabdeckungen etc.)
  • Verbrennungen durch Stromschlag, insbesondere bei Welpen. Da diese gerne in alles beißen, können schnell blanke Kabel entstehen; Details siehe auch ? [Stromschlag]
  • aber auch Pfotenverbrennungen durch weggeworfene, nicht ausgedrückte Zigaretten: wenn sie Raucher sind, denken sie daran: wenn sie ihre Zigarette einfach wegschnippen, kann es ihr eigener Hund sein, der als nächster in die noch brennende Kippe tritt und sich die Pfote verbrennt.
  • Verbrennungen im Mund durch zu heiße Speisen oder Getränke (Tee)

 

 

B. VORBEREITUNG UND SELBSTSCHUTZ

  • beruhigend auf den Hund einwirken
  • auch beruhigend auf die anderen Personen einreden, Panik hilft niemandem !
  • unüberlegte Maßnahmen von anderen Personen vermeiden
  • Hund anleinen bzw. festbinden (der Hund könnte im Schock davon laufen, z.B. in ein Auto), Details siehe -> Sichern und Beruhigen
  • zum Selbstschutz: nur wenn der Hund sehr aktiv scheint, Maulkorb oder Maulschlinge anlegen, Details siehe -> Maulschlinge
  • den Hund in die stabile Seitenlage bringen, Details siehe -> stabile Seitenlage

 

 

C. SYMPTOME

Je nach dem Grad der Verbrennung können die Symptome sehr unterschiedlich ausfallen; auch beim Hund werden Verbrennungen in Grade eingeteilt, i.d.R. von Grad 1 - 3

  • Rötung der Haut
  • Blasenbidung
  • Fellfetzen haben sich gelöst
  • Verkohlung der Haut

 

D. SOFORTMASSNAHMEN

  • intensive Kühlung der Verbrennung mit fließendem Wasser oder Kühlmanschette, ggf. auch mit Eiswürfeln (nie direkt auf die Haut, immer in Tuch einwickeln)
  • bei Verbrennungen zweiten und dritten Grades am besten mit Wasserstoffperoxid (3-prozentige Lösung) die Brandstelle desinfizieren und säubern, mit steriler Wundauflage schützen und sofort zum nächsten Tierarzt oder Tierklinik
  • keine (!) Brandsalbe verwenden
  • auch keine der diversen Hausmittel
  • keine Brandblasen aufstechen

 

 

E. NOTFALLMASSNAHMEN

  • offene Wunden mit steriler Wundauflage und Verband schützen
  • nach Möglichkeit verhindern, dass der Hund an den verbrannten Stellen leckt
  • wenn möglich Schutzkragen oder Trichter aufsetzen

 

 

E.1 SPEZIELLE MAßNAHMEN BEI VERSCHLIMMERUNG DES ZUSTANDS

  • je nach Schwere der Verbrennungen kann sich der Zustand des Hundes verschlechtern
  • falls der Hund bewusstlos oder apathisch wird, weiter mit NOTFALL-CHECKLISTE -> Schockzustand

 

Wichtig! Verbrennungen können zum Absterben von Gewebe und grossflächigen Infektionen führen. Die Folgen von Verbrennungen können vom Laien sehr schwer eingeschätzt werden. Bringen Sie deshalb im Zweifelsfall den Hund immer zum Tierarzt oder in eine Tierklinik. Ihr Hund vertraut Ihnen - handeln Sie bevor es zu spät ist!

 

 

F. TRANSPORT ZUM TIERARZT

  • wenn möglich einen Helfer organisieren, herbeirufen oder herwinken, auch ggf. auch laut um Hilfe rufen
  • vorab mit Tierarzt telefonisch Kontakt aufnehmen
  • sicherstellen dass die Praxis oder Klinik geöffnet hat
  • wenn der Hund gehen kann, sollte man ihn lassen
  • die Fahrt zum Tierarzt sollte schnell wie möglich erfolgen, dabei darf man aber keine unnötigen Risiken auf sich nehmen sein
  • wenn man selbst zu aufgeregt zum Autofahren ist sollte man jemand Anderen bitten dies zu übernehmen
  • den Hund während des Transports in eine wärmende Decke einwickeln, Thermodecke ( Goldfolie ) verwenden, Details siehe -> Erste-Hilfe Material
  • weitere Details zum Transport des verletzten Hundes, siehe -> Transport

 

 

 

G. WEITERE HINWEISE

 

G.1 Verbrennungen durch Brennnessel - Hausmittel

  • Hunde können sich - genau so wie wir - an Brennnessel 'verbrennen'
  • normalerweise sind Hunde durch ihr Fell gut vor den Nesselkapseln der Brennessel geschützt
  • nur dort, wo die Brennnessel direkt mit der Haut in Berührung kommt, kann es zu Reizungen kommen
  • Hautreizungen dieser Art sind natürlich im Gegensatz zu Brandverletzungen harmlos
  • man kann die geröteten Stellen einfach - wie bei uns auch - ignorieren
  • bei Welpen können auch die weichen Fussballen und Zehenzwischenräume betroffen sein, insbesondere wenn sie in abgemähte Reste eines Brennesselfeldes laufen
  • man kann als Hausmittel Essigumschläge anwenden - stark verdünntes kaltes Essigwasser (1 Tasse Essig auf einen Liter Wasser verdünnen)
  • vorsichtig mit einem Tuch auftupfen (aber nicht im Bereich der Augen)
  • falls es sich jedoch nicht um eine harmlose Reizung, sondern gar um eine allergische Reaktion handeln sollte, gilt: im Zweifelsfall immer zum Tierarzt

 

G.2 Verätzungen und Rauchvergiftungen

  • je nach Verbrennungsursache muss man auch Verätzungen und / oder Rauchvergiftungen mit in Betracht ziehen
  • äußerliche Verätzungen mit lauwarmem Wasser gründlich ausspülen und sofort zum Tierarzt.Bei Verätzungen immer etwas von dem Material, das die Verätzung hervorgerufen hat (am Besten Beipackzettel, Flasche o.ä.) zum Tierarzt mit nehmen.

 

G.2.1 Symptome für eine Rauchvergiftung

  • unkoordinierte Bewegungen, Probleme beim Atmen, allgemeine Schwächeerscheinungen. Atemnot wäre auch ein Indiz für eine Verätzung, z. B. durch Brennspiritus.

H. VORSICHTSMASSNAHMEN ERGREIFEN

  • Um es gar nicht erst dazu kommen zu lassen, können sie eine Reihe von Vorsichtmaßnahmen ergreifen:
  • Den Hund nicht in Brennnessel(felder) laufen lassen – beobachten sie immer wie das Umfeld ausieht, in das der Hund hinein rennen möchte (auch bei Dornenbüschen etc.). Wenn ihr Hund nicht zuverlässig abrufbar ist, sollten sie ihn in gefährdeten Gebieten vorsichtshalber an der Schleppleine rennen lassen, damit sie ihn notfalls unter Kontrolle bringen können. Suchen sie sich einen Trainier, der den sicheren Abruf - evtl. im Rahmen eines Anti-Jagd-Trainings – mit ihnen erarbeitet.
  • Den Hund nicht in die Küche lassen (trainieren oder durch Absperrgitter verhindern), hierzu auch nicht den Hund in der Küche füttern oder den Trinknapf dort bereit stellen, es findet sich bestimmt eine andere Stelle in der Wohnung wo das Füttern und das bereitstellen des Trinknapfes möglich sind.
  • Beim Grillen oder offenem Feuer im Freien den Hund ggf. mit einer Auslaufleine über einen Anlegepflock sichern. Niemals (auch nicht ohne Hund) den Grill mit Brennspiritus o.ä. befeuern. Lebensgefahr für Hund UND Mensch! Denken Sie auch daran, wenn ein Feuer heruntergebrannt ist, dass sich unter der Asche noch heiße Glut verbergen kann. Bei einem offenen Kamin zu Hause muss der Hund ebenfalls gesichert werden z. B. durch eine lange Leine, die so befestigt ist, dass der Hund nicht bis zum Kamin vordringen kann.
  • Bei einer Fondue-Zubereitung den Hund aus dem Raum halten oder über eine Leine in ausreichender Enfernung sichern oder in einer Box verwahren (Box muss auftrainiert sein). Scherer sind elektrische Fondue-Geräte, aber auch hier darauf achten, dass die heiße Flüssigkeit nicht über den Hund ausgeschüttet werden kann.
  • Denken Sie daran, dass ihr Hund auch im Auto einen Sonnenbrand bekommen kann, wenn die Sonnenstrahlen durch die Scheiben dringen. Verdunkeln sie die Scheiben durch Folie oder Sonnenschutz-Vorhänge (Blendschutz).
  • Am Badesee einen Platz suchen, der es dem Hund ermöglicht sich in den Schatten zu legen
  • Verbrannte Pfoten durch erhitzten Straßenbelag können sie vermeiden in dem sie mit dem Hund zu den heißen Tageszeiten solche Wege meiden (Gras oder Waldboden sind hier wesentlich geeigneter) oder, wenn es sich gar nicht vermeiden lässt – Hundesocken anziehen. Ggf. Freizeitaktivitäten auf die frühen Morgen- und die späten Abendstunden verlegen.
  • Kerzen -gerade auch an Weihnachten- durch elektrische oder batteriebetriebene Kerzen ersetzen
  • Keine Feuerwerkskörper in der Nähe des Hundes zünden – ggf. den Hund im Haus lassen. Wenn sie die Situation an Silvester z. B. wegen allzu begeisterter Nachbarn, die bei Feuerwerk keine Grenzen kennen, nicht unter Kontrolle bringen können, lassen sie ihren Hund in einer möglichst ruhigen Ecke zu Hause. Er ist ein Hund – er wird nichts vermissen, da er unsere Begeisterung für Feuerwerk sicher nicht unbedingt teilt!
  • Heiße Flächen wie Ofenrohre oder Kohle-/ Holzöfen entsprechend abschirmen, so dass der Hund nicht direkt damit in Berührung kommt.
  • Niemals in der Nähe des Hundes Streichhölzer anzünden. Aufpassen: die Köpfe der Streichhölzer können schon brennen und durch Abknicken weg fliegen und ihn treffen können.
  • Stromschlag durch Kabel: sichern sie ihre Kabel hinter Möbeln oder Kabelabdeckungen. Achten sie darauf, dass keine blanken Kabel erreichbar sind.
  • Bringen sie ihrem Hund generell bei, dass er bei manchen Aktivitäten von Ihnen auch einmal kurzfristig nicht mitmachen darf. Dann ist es keine Strafe für ihn, wenn sie grillen und er Abstand halten muss. Wenn sie ihm vorher z. B. ein Deckentraining beigebracht haben, können sie ihrem Hund überall seine Decke mit hinnehmen, ihn darauf liegen lassen, wo er sich entspannen kann – auch wenn sie mal ein paar Meter von ihm entfernt agieren.
  • Verbrennungen im Mund können sie verhindern, in dem sie dem Hund maximal lauwarme (Zimmertemperatur) Speisen und Getränke anbieten. Evtl. an der Innenseite des Unterarms Temperatur fühlen analog Babyfläschchen).

 

I. DIE HÄUFIGSTEN FEHLER VERMEIDEN

  • Keine offenen Flammen: Kerzen, Kamin, Gasofen, Fondue etc.
  • Hund nicht in die Nähe von Grills oder offene Lagerfeuer lassen – Achtung heiße Glut unter der Asche
  • Keine offenliegenden Kabel
  • Bei längeren Fahrten im Auto Hund vor Sonnenbrand schützen
  • Keine brennenden Zigaretten wegschnippen
  • Keine Feuerwerkskörper in der Nähe des Hundes abfeuern
  • Heiße Untergründe meiden
  • In der Küche: heißes Bratfett, kochendes Wasser, heiße Herdplatten
  • Brennnessel meiden
  • Keine heißen Speisen oder Getränke geben
  • Keine Streichhölzer in der Nähe des Hundes anzünden

 

ACHTUNG: Verbrennungen können vom Laien nur schwer eingeschätzt werden. Rauchvergiftungen und Verätzungen können mit Verbrennungen einher gehen. IMMER den Tierarzt oder die nächste Tierklinik aufsuchen und die Schwere der Verletzung vom Arzt feststellen lassen!

 

 

H. DOKUMENTEN-HISTORIE

 

 

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen: