ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Die nachfolgenden Ausführungen geben einen Überblick über die Vergiftungsgefahren, denen ein Hund ausgesetzt ist. Ob beim Freilauf, beim Gassigehen an der Leine, im Garten oder ja sogar in den eigenen vier Wänden - unsere Hunde sind hierbei einer Vielzahl von Gefahren ausgesetzt. Auf die Risikofaktoren, die wir selbst am stärksten beeinflussen können - legt diese Dokumentation den Hauptschwerpunkt: unsere eigene Unaufmerksamkeit und unser mangelndes Risikobewusstsein.

 

 

NOTFALL-CHECKLISTE : Vergiftungsgefahren

A. AUSGANGSLAGE

  • Hunde sind einer Vielzahl von Vergiftungsgefahren ausgesetzt
  • diese Dokumentation will das Risikobewusstsein schärfen
  • HINWEIS: Aufgrund der Bedeutung behandeln wir das Thema Vergiftungen ganz ausführlich in einem separaten Dokument. Weitere Infos siehe: Vergiftungen
  • HINWEIS: Aufgrund der zeitversetzten und damit besonders heimtückischen Wirkung des Rattengiftes behandeln wird dieses wichtige Thema in einem separaten Dokument. Weitere Infos siehe: Rattengift
  • HINWEIS: noch gefährlicher für den Hund als Rattengift ist eine Vergiftung mit Schneckenkorn - es wirkt schneller - oft schon nach 30 Minuten und ist es einmal aus dem Magen-Darm-Trakt in den Kreislauf des Hundes gelangt, gibt es kein Gegengift. Weitere Infos siehe -> Schneckenkorn

 

Die nachfolgende Auflistung sollten Hundehalter kritisch Punkt für Punkt durchgehen. Auf welche Giftstoffe kann man in Haus und Garten ganz verzichten - welche Gefahren lassen sich vielleicht reduzieren. Ihr Hund vertraut Ihnen - handeln Sie bevor es zu spät ist!

 

A.1 Vergiftungsgefahren im Heim

  • Medikamente
  • Drogen
  • Haushalts-Chemie (Reinigungsmittel, Waschmittel, Lösungsmittel, Farben, etc.)
  • Zigaretten, Zigarettenkippen, Tabak, Tabakprodukte. Nikotin wirkt als Nervengift. Insbesondere bei Welpen kann Nikotin bis zum Kreislaufkollaps führen.
  • Giftpflanzen, giftige Zimmerpflanzen
  • Frostschutzmittel

 

A.2 Vergiftungsgefahren durch für den Hund giftige Lebensmittel

  • Schokolade bzw. Kakao als Schokoladenbestandteil ( in Kakao ist Theobromin enthalten, das ist Gift für den Hund !) Weitere Details siehe -> Schokoladen-Vergiftung
  • Knoblauch und Zwiebeln wirken schädigend auf die roten Blutkörperchen (Hämolyse) - egal ob roh, getrocknet oder gekocht
  • Macadamianüsse wirken schädigend auf den Verdauungstrakt
  • Weintrauben und Rosinen können für Hunde giftig sein und zum Nierenversagen führen. Die Kausalität konnte bisher wissenschaftlich noch nicht klar auf einen bestimmten Stoff zurück geführt werden. Möglicherweise ist auch nicht jeder Hund für eine Weintraubenvergiftung anfällig.
  • zur Dokumentation der schädlichen und giftigen Nahrungsmittel hier weitere Informationen : -> giftige Lebensmittel für Hunde
  • auch dürfen verschimmelte, verwesende Nahrungsreste dem Hund auf keinen Fall gegeben werden, bestenfalls kommt es zu unangenehmen Mundgeruch, schlimmstenfalls aber zu einer Nahrungsmittelvergiftung

 

A.3 Vergiftungsgefahren im Garten

  • Giftköder, Rattengift, Pestizide
  • Schneckenkorn
  • Dünger, Rasendünger, Blaukorn
  • Agrarchemie, Herbizide, Spritzmittel
  • Giftpflanzen, Giftpilze, Bäume mit giftigen Früchten wie die Eibe

 

A.4 Vergiftungsgefahren in der Garage

  • Haushalts-Chemie ( Reinigungsmittel, Waschmittel, Lösungsmittel, Farben, etc.)
  • Frostschutzmittel ( der Wirkstoff Glysantin kann unbehandelt irreparabel, schwerste Nierenschäden verursachen )

 

Info: Besondere Vorsicht gilt im Bereich intensiv genutzter Agrarflächen, zum Beispiel am Rand von Weizen- oder Maisfelder. Dünger, Herbizide, Insektizide, Fungizide, etc. sind gerade am Feldrand oft stark konzentriert, weil hier der Bauer beim Ausbringen der Agrarchemie mit seinem Traktor anhält oder wendet. Lassen Sie hier den Hund kein Gras fressen und schon gar nicht aus Pfützen trinken. Weitere Details siehe auch unter -> Gras fressen

 

A.5 Vergiftungsgefahren beim Gassi-Gehen und Freilauf

  • Giftköder, Rattengift, Schneckenkorn
  • Dünger, Blaukorn, Herbizide, Insektizide, Fungizide, Pestizide - insbesondere auch hochkonzentriert in Pfützen am Feldrand
  • Giftpflanzen
  • Aufnahme von vergifteten Mäusen, Ratten, Maulwürfen, Spitzmäusen, Heuschrecken, Insekten, etc. die eine tödliche Dosis Gift in sich tragen
  • Abfälle unbekannter Zusammensetzung
  • wenn der Hund beim Gassigang oder Herumstöbern beim Freilauf auf eine unserer einheimischen Giftschlangen stösst, kann es zum Angriff kommen, weitere Details siehe unter -> Schlangenbiss
  • Krähengift wird heute illegalerweise zur Bekämpfung von Krähen eingesetzt; es handelt sich bei Krähengift um einen Giftcocktail, der zum Beispiel in Hühnereier durch die Schale injiziert wird. Präparierte Gifteier mit Krähengift wurden früher von Jägern u.a. gegen Krähen ausgelegt. Das Ausbringen von Krähengift ist heute verboten, da es wahllos eine Vielzahl von geschützten Tieren bis zum Igel tötet.
  • auf Feldern und sogar im eigenen Garten ist auch Mineraldünger eine Vergiftungsgefahr, weitere Details siehe -> Blaukorn

 

A.6 Feuerwerksreste: Vergiftungs- und Verletzungsgefahren nach Silvester

  • nach Silvester liegen an manchen Straßenecken ganze Berge abgebrannter Feuerwerkskörper und auch gefährliche Glasscherben herum
  • aber auch in Parks und auf Wiesen verteilt und oder in Gebüschen versteckt finden sich oft Feuerwerksreste
  • manchmal sind Fehlzünder mit dabei mit vollständigem chemisch brisantem Inhalt
  • manche Feuerwerksartikel sind illegal nach Deutschland eingeführt worden und entsprechen nicht unseren gesetzlichen Anforderungen
  • die Zusammensetzung kann u.a. sein: Schwefel, Schwarzpulver, Metallpulver, Salpeter (Kaliumnitrat), Schwermetall-Beimengungen für die Flammenfärbungen, Quecksilberfulminat, Kaliumperchlorat, Quecksilberthiocyanat, Silberfulminat in Knallerbsen
  • beim Fund von Resten möglicherweise illegal hergestellten Böllern kann aber alles mögliche an Chemie anzutreffen sein
  • Prävention: Jeder Kontakt des Hundes mit diesen Stoffen sollte von vorherein vermieden werden: Lassen Sie deshalb ihren Hund in den ersten Tagen nach Silvester nicht frei laufen, danach nur unter absoluter Kontrolle. Nach der ersten längeren Regenperiode entschärft sich die Situation.

 

 

 

E. Zusatzinfos

  • Informationen zur Weintraubenvergiftung: hier

 

E.1 Kohletabletten bei Vergiftungen

  • Medizinische Kohle ist in der Lage bereits aufgenommene Giftstoffe noch im Magen-Darm-Trakt zu adsorbieren
  • damit verhindert die Medizinische Kohle wirkungsvoll die Aufnahme des Giftes aus dem Magen-Darm-Trakt in den Körper
  • andere Bezeichnungen für Medizinische Kohle sind: Kohletabletten, Aktivkohle
  • Kohletabletten gehören daher in jede Notfallausrüstung. Weite Details unter -> Erste-Hilfe Material
  • Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt genau beraten und zeigen, welche Menge ihr Hund braucht - ansonsten richten Sie sich nach den Herstellerangaben.
  • Bereiten Sie sich für den Notfall vor: legen Sie eine vorbereitete Notfallration beiseite! Das gibt ihnen Sicherheit in der totalen Stress-Situation der Vergiftung nicht falsch zu dosieren.
  • Hier sind weitere Details zu Kohle, Aktivkohle, Kohletabletten
  • Wenn Sie mehrere Hunde haben - bereiten Sie für jeden eine Not-Ration vor.
  • Wenn der Notfall eintritt: Geben Sie dem Hund die vorbereitete Menge. Und dann sofort zu Tierarzt.
  • Wichtig! Die Aktivkohle ersetzt in keinster Weise den Tierarzt!

 

 

E.2 Vergiftung durch Froschlaich bzw. Krötenlaich

  • es kursiert in Internet-Foren die Warnung vor giftigem Froschlaich bzw. Krötenlaich in unseren Gewässern.
  • eine Froschlaichvergiftung hätte zum Tod eines Hundes durch Nierenversagen geführt
  • es ist uns keinerlei wissenschaftlicher Beleg bekannt, dass Froschlaich bzw. Krötenlaich der bei uns vorkommenden Amphibien für Hunde giftig wäre.
  • Wir bitten um Hinweise per EMail (Impressum) mit wissenschaftlichen Bezug, wenn es anders wäre. Bitte aber keine Zitate aus Foren.
  • Welche Art von Gift soll das sein, von welcher Amphibienart, wer hat darüber geforscht, wo veröffentlicht, mit welchem Ergebnis.
  • wir gehen bis zum Beweis des Gegenteils davon aus, dass ein Spassvogel - vielleicht ein genervter Angler - diesen Hoax in den Foren verbreitet
  • Wenn wissenschaftliche Hinweise zum Thema Froschlaichvergiftung vorliegen, werden wir das sofort hier an dieser Stelle als Warnung veröffentlichen.
  • Hier sind weitere Details zur sogenannten Froschlaich-Vergiftung

 

 

E3. Bei Giftköderfunden die anderen Hundehalter warnen

  • wenn Rattengift in präparierten Giftködern gefunden wurde, ist es wichtig die anderen Hundehalter möglichst schnell zu warnen und die Behörden zu informieren
  • dazu ist es sinnvoll möglichst sofort die Polizeibehörde und/oder das Ordnungsamt einzuschalten und Warnschilder aufzustellen
  • Hier finden Sie Warnschilder zum Ausdrucken

 

D. HINWEISE ZUR VERWENDUNG DER FLYER BEI VERGIFTUNGSGEFAHREN

  • diese Dokumentation und auch die Ausdrucke dienen lediglich der Information
  • wenn Sie Plakate, Flyer und Schilder verteilen, müssen Sie diese mit ihrem Impressum ausstatten, das Sie als Urheber ausweist
  • jegliche Veröffentlichung (u.a. Verteilen von Flugblättern, Aufhängen von Plakaten, etc.) von Informationen machen Sie in ihrem eigenen Namen und auf eigene Gefahr
  • jegliche Nutzung - auch der Ausdrucke - erfolgt auf eigene Gefahr des Verwenders - wir schließen jegliche Haftung aus
  • wir können weder direkt noch indirekt für daraus entstehende Schäden verantwortlich gemacht werden
  • wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie hier verwendetes Material einsetzen dürfen - lassen Sie es!
  • Holen Sie im Bedarfsfall den Rat eines Rechtsanwalts ein!

D1. Tipps zum Beweise sichern

  • es sollten so früh wie möglich die gesamte Situation dokumentiert und Beweise gesichert werden
  • Skizze des/der Fundorte machen - auch weiträumig weiter nach Spuren suchen
  • Die Auffindesituation aus allen Richtungen fotografieren
  • nichts an den Beweismitteln und der Fundstelle verändern, da es sich möglicherweise um eine Straftat handelt
  • Konnten auch Unbeteiligte gefährdet werden? evtl. Kinder
  • Namen und Adresse von möglichen Zeugen notieren. Ggf. auch PKW-Kennzeichen
  • Unbedingt die Polizei einschalten! Die Beamten können ein gerichtsverwertbares Protokoll erstellen und die Personalien festhalten.
  • erstatten Sie unbedingt Anzeige bei der Polizei
  • bei der Auslegung von Glasscherben gegen Hunde: illegale Müllentsorgung ( Flaschenscherben) und Gefährdung (Kinder die barfuß gehen), Sachbeschädigung das sich ein Fahrzeug die Reifen beschädigen könnte
  • eine Anzeige gegen Unbekannt hat den Vorteil, dass die Gegenseite bei Abstreiten jeglicher Beteiligung selbst eine Anzeige wegen falscher Anschuldigung gegen den Hundehalter erstatten könnte. Im Zweifelsfall dazu einen Rechtsanwalt (z.B. telefonische Anwaltshotline) einschalten
  • bei der Anzeige gegen Unbekannt wird die Polizei bzw. Staatsanwaltschaft selbst die Tatsachen zusammentragen - aber letztendlich zum gleichen Ergebnis kommen - wenn die Faktenlage gleich ist

D2. die Polizeibehörde informieren

  • Wenn sich der Verdacht auf Giftstoffe erhärtet, schalten Sie unbedingt die Polizei und/oder das Ordnungsamt ein
  • möglicherweise sind auch spielende Kinder gefährdet
  • Die Polizei wird die Spuren sichern und die Staatsanwaltschaft einschalten
  • Hundestaffel der Polizei informieren: falls die Polizei an ihrem Ort - das gilt insbesondere für grössere Städte - eine Hundestaffel unterhält, ist es eine gute Idee auch diese zu informieren

D3. die Öffentlichkeit informieren

  • Wenn sich der Verdacht auf ausgebrachte Giftstoffe erhärtet hat, sollten die anderen Hundehalter in diesem Bereich gewarnt werden
  • ggf. Warnzettel aushängen
  • Lokalzeitung informieren
  • Tierschutzverein informieren
  • Tierheim informieren
  • im Internet auf entsprechenden Seiten den Fund deutschlandweit eintragen (z.B. in Google nach 'Giftköder Radar' suchen)

F. DOKUMENTEN-HISTORIE

 

 

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen: