ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Goldimplantate bzw. Goldakupunktur sind ein schmerztherapeutischer Ansatz bei orthopädischen Erkrankungen und oft sogar eine echte Therapie-Alternative und letzte Hoffnung, um bei u.a. Hüftdysplasie (HD), Ellenbogendysplsie (ED) und auch schon fortgeschrittenen Arthrosen wie Hüftarthrose, Kniearthrose und auch Wirbersäulenerkrankungen noch schmerzarme Jahre, Lebensqualität und sogar wieder sichtbar Lebensfreude zu schenken. Die Goldimplantate wirken dabei lediglich symptomatisch und können weder die Krankheitsursache als solche heilen noch das Fortschreiten der Erkrankung aufhalten - möglicherweise aber verlangsamen. Darüber hinaus - und das ist der entscheidende Punkt für eine Goldakupunktur - kann die Lebensqualität und Bewegungsfreude des Hundes ganz wesentlich verbessert werden. Was sind die optimalen Voraussetzungen für einen Erfolg? Wann müssen die Erwartungen an einen Erfolg reduziert werden? Diese Dokumentation zu Goldimplantaten will einen Überblick über das Implantationsverfahren und die Kosten für die Goldakupunktur geben.

 

 

THERAPIE-CHECKLISTE : Gold-Implantate und Gold-Akupunktur

Dauerschmerzen zermürben Mensch und Hund. Goldimplantate können eine echte alternative Behandlung sein, auch wenn andere Therapieformen nicht mehr helfen können.

A. AUSGANGSLAGE

  • der Hund hat ein schweres orthopädisches Problem
  • häufig handelt es sich eine Hüftdysplasie oder eine forgeschrittene Arthrose
  • der Hund hat dadurch starke Schmerzen und kann sich kaum noch beschwerdefrei bewegen
  • die Schmerzsymptomatik und Beschwerden werden immer schlimmer, nach und nach verliert der Hund alle Bewegungsfreude
  • der Wunsch der Hundehalter ist es nun, ihrem Hund ein Leben frei von Schmerzen zu ermöglichen
  • die Goldakupunktur ist eine Möglichkeit dazu

 

Wie die Goldpartikel tatsächlich im Gewebe um das Gelenk herum wirken, ob biochemisch, bioelektrisch, über die Emission von Ionen aus den Partikeln oder indirekt über Reaktionen des Immunsystems stimulierend oder auf ganz andere Weise - ist wissenschaftlich noch nicht verstanden. Es gibt viele Vermutungen, auch Erklärungen - aber unter Wissenschaftlern keine allgemein akzeptierte Beweisführung. Letztendlich liegen aber seit den 1970er-Jahren derart viele positive Erfahrungen mit Gold-implantierten Hunden vor, dass es an der Wirksamkeit der Methode als solches keine Zweifel gibt.

 

A.1 Hintergrund-Infos

  • Goldakupunktur wird bei Gelenk-Problemen insbesondere an Hüfte, Knie, Schulter, Sprunggelenk und Ellenbogen eingesetzt
  • ausserdem bei Spondylosen (Verknöcherungen an der Wirbelsäule)
  • der Eingriff ist minimalinvasiv
  • eine Vollnarkose ist nicht notwendig (Sedationsspritze genügt)
  • von der Goldakupunktur sind bisher keine Nebenwirkungen bekannt
  • die Implantate wandern nicht

 

 

Abbildung: Gold-Akupunktur

Gold-Akupunktur

Sie dürfen dieses Bild mit Quellenangabe gerne auf ihrer Vereinsseite oder Homepage verwenden.

 

 

A.2 Hintergrund-Infos: Goldimplantation

  • die Goldakupunktur ist ein Verfahren aus dem Gebiet der Schmerztherapie
  • die Begriffe Goldakupunktur und Goldimplantation meinen weitgehend dasselbe, wobei bei die Goldakupunktur nur Punkte aus der Chinesischen Akupunktur verwendet (Details siehe unten)
  • synonyme andere Begriffe für die Goldimplantation sind u.a. Goldimplantate, Goldtherapie, Dauerakupunktur mit Gold
  • der Begriff Goldimplantation leitet sich dabei von lat. implantare einsetzen, einpflanzen und dem Edelmetall Gold ab
  • dabei werden millimeter-kleine Goldpartikel an den Akupunktur-Punkten und in Gelenknähe eingesetzt
  • die Goldpartikel aus 24-karätigem Gold haben die Form von kleinen Drahtstücken und sind ca. zwei bis vier Millimeter lang
  • die Goldimplantate wirken dabei symptomatisch - das heißt die Schmerzen und Beschwerden lassen nach oder verschwinden ganz
  • die Goldakupunktur selbst kann die mechanische Zerstörung des Gelenks bei einer Arthrose nicht stoppen, irgendwann wird einmal der Knorpel verschlissen sein und Knochen auf Knochen reiben
  • für die Hunde mit einer im Vergleich zum Menschen geringen Lebenserwartung bedeutet diese Schmerzfreiheit oft ein bedeutender Gewinn an Lebensqualität
  • die Erfolgsquote bei Hunden wird mit etwa 80% angegeben (Linderung bzw. Beseitigung der Symptome)
  • es wird auch von positiven Wesensänderungen berichtet, von den Dauerschmerzen aggressiv gewordene Hunde sind weniger aggressiv
  • Krankheitsbilder, bei den Hunden Goldimplantate eingesetzt werden: Hüftdysplasie (HD), Hüftgelenksarthrose, Ellbogendysplasie (ED), Kniegelenksarthrose, degenerative Wirbelsäulenerkrankungen

 

A.3 Hintergrund-Infos: Gold

  • Gold ist ein Edelmetall, das sich auch über tausende von Jahre nicht verändert und praktisch keine Reaktionen eingeht
  • im menschlichen Körper wird Gold deshalb auch seit langem als Material für Zahnersatz verwendet

 

A.4 Hintergrund-Info: Entwicklung der Goldimplantate

  • Ende der 70er Jahre von Terry E. Durkes in den USA zur Behandlung der Hüftgelenkdysplasie (HD) bei Hunden
  • in Deutschland wird Goldakupunktur seit den späten 1990er-Jahren (???) bei vielen Problemen der Veterinärorthopädie eingesetzt

 

A.5 Hintergrund-Wissen: Ist Gold-Akupunktur etwas anderes wie Gold-Implantate?

  • die Begriffe Gold-Implantate und Gold-Akupunktur werden oft synonym verwendet - es gibt jedoch Unterschiede
  • die Gold-Akupunktur (GAP) setzt auf der Akupunktur als solches auf und verlangt Kenntnisse der Traditionellen chinesischen Medizin
  • Goldakupunktur versteht sich also als eine Spezialform der Traditionellen Akupunktur bzw. Anwendung der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM)
  • die Gold-Implantation als das Einsetzen von Gold-Partikel in den Körper verlangt diese Kenntnisse der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) nicht
  • bei Gelenken mit Arthrose werden die Gold-Partikel um das Gelenk herum eingesetzt ohne TCM-Hintergrund
  • von wissenschaftlichen Versuchen zur Akupunktur ist bekannt, dass das Einstechen nach TCM-Punkten genau so wirksam oder unwirksam ist, wie das Einstechen daneben

 

A.6 Hintergrund-Wissen: die Idee hinter der Goldakupunktur

  • die Goldakupunktur geht auf die US-amerikanischen Tierärzte Grady Young und Terry Durkes bis in die 1970er-Jahre zurück
  • bei bestimmten chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel Arthrose wurde beobachtet, dass immer wieder neue Akupunktur-Sitzungen notwendig waren, um entsprechende Wirkungen zu erzielen
  • die Idee der Goldakupunktur war es nun, Gold an diesen Akupunktur-Punkten einzusetzen und dadurch eine Dauerstimmulation zu erreichen, als eine Art von Dauerakupunktur
  • die Gold-Partikel werden an den Akupunkturpunkten auf den Meridiane, also den traditionellen Akupuktur-Linien eingesetzt
  • Goldakupunktur ist wie die Akupunktur als eine Behandlungsform der Schmerztherapie zu sehen
  • eine wissenschaftlich bewiesene Wirkungsweise und Erklärungen der Goldakupunktur gibt es nicht
  • es gibt es viele positive Erfahrungen mit der Goldakupunktur

 

A.7 Hintergrund-Wissen: die Idee hinter der Goldimplantation

  • bei der Goldimplantation (GI) geht man von einer Wirkung des Goldes auf die Umgebung des Implantates aus
  • insbesondere erhofft man sich bei Implatation in Gelenknähe entzündungshemmende, schmerzstillende und auch muskelentspannende Wirkungen
  • die Gold-Partikel werden deshalb nicht genau auf den traditionellen Akupuktur-Linien eingesetzt, sondern zum Beispiel um ein schwer arthrotisches Gelenk herum
  • eine wissenschaftlich bewiesene Wirkungsweise und Erklärungen der Goldimplantation gibt es nicht
  • auch hierbei gibt es viele positive Erfahrungen mit der Goldimplantation

 

A.8 Hintergrund-Info: Einsatzgebiete der Goldimplantation beim Hund

  • im orthopädischen Bereich mit starker Schmerzsymptomatik
  • Hüftdysplasie (HD)
  • Ellbogendysplasie (ED)
  • Hüftgelenksarthrose
  • Kniegelenksarthrose
  • degenerative Wirbelsäulenerkrankungen
  • Wirbelsäulenverknöcherungen (Spondylosen)

 

A.9 Hintergrund-Wissen: wie funktionieren die Gold-Implantate? Die Wirkung der Goldimplantate

  • vorneweg: eine wissenschaftlich allgemein anerkannte Erklärung der Wirkung von Goldakupunktur gibt es nicht
  • im Gegenteil: es gibt aber eine ganze Reihe von Erklärungen
  • sicher scheint dabei zu sein, dass Goldakupunktur in der Veterinärmedizin häufig erfolgreich wirkt und dem Hund wirklich hilft - oft sogar sehr schnell
  • aus der Humanmedizin sind noch keine belastbaren Studien (doppelblind, randomisiert, prospektiv) bekannt - auch gibt es hier Bedenken zu langfristigen Wechselwirkungen zu Endoprothesenmaterialien ( Ionenwanderung nach Standzeiten von 10, 20, 30 Jahren )
  • sicher ist, dass der mechanische arthrotische Verschleissprozess nicht gestoppt wird, da die Goldakupunktur die eigentliche Verschleißursache, z.B. einen schweren Knorpelschaden, Knochen reibt auf Knochen, nicht angeht - sondern nur symptomatisch wirkt
  • beim Hund, der vielleicht noch 5 Lebensjahre schmerzarm oder schmerzfrei vor sich hat, stellt sich die Situation viel positiver dar
  • eine der Erklärungen für die Wirkung der Goldimplantate ist: durch die Goldimplantate an den Akupunkturpunkten werden Dauerreize auf die Schmerzleitungen ausgeübt, die Weiterleitung der Schmerzen wird dadurch gehemmt
  • eine weitere Erklärung ist: Gold würde in geringen Mengen Goldionen abgeben, die entzündungshemmend auf das Gewebe wirken
  • eine weitere Erklärung ist: durch die Goldimplantate wird der Stoffwechsel angeregt und entzündungsfördernde Stoffe im Gelenkbereich abgebaut
  • und noch eine weitere Erklärung ist: durch die Goldimplantate werden körpereigene Schmerzmittel, Opioide, Endorphine ausgeschüttet, die sich positiv auf die Schmerzen auswirken
  • durch die Schmerzreduktion werden Muskelverspannungen, die selbst wiederum Schonhaltungen wie Hinken und weitere Schmerzzustände hervorrufen, abgebaut
  • der Hund hat eine verbesserte Lebensqualität und Bewegungsfreude

 

Goldimplantate werden seit den 1970er Jahren beim Hund gegen Schmerz- und Entzündungssymptome durch Dysplasien und Verschleisserkrankungen der Gelenke eingesetzt. Dabei unterscheidet man grundsätzlich die Gold-Akupunktur und die Gold-Implantation. Bei beiden Verfahren wird Gold eingesetzt, die Gold-Akupunktur verwendet jedoch nur Akupunktur-Punkte der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

 

B. INDIKATIONEN FÜR EINE GOLDIMPLANTATION

B.1 Indikation I: bei welchen Tierarten werden Gold-Implantate eingesetzt?

  • Hunde
  • Katzen
  • Pferde
  • im Prinzip bei allen Wirbeltieren
  • die Goldimplantation beim Menschen ist auch dabei sich nach und nach zu etablieren

 

B.2 Indikation II: bei welchen Krankheiten werden Gold-Implantate eingesetzt?

  • Hüftdysplasie beim Hund (HD)
  • Ellenbogendysplasie (ED)
  • Hüftgelenksarthrose
  • Kniegelenksarthrose
  • Schultergelenksarthrose
  • Sprunggelenksarthrose
  • Ellenbogengelenksarthrose
  • Verknöcherungen an der Wirbelsäule (Spondylose, Brückenbildungen an den Wirbelknochen)

 

 

C. Wirksamkeit der Goldakupunktur

 

C.1 Mit welchen Erfolgen ist durch die Goldakupunktur zu rechnen?

  • Reduktion der Schmerzmedikamente

 

C.2 Wirksamkeit - wann sind die Erfolgsvoraussetzungen schlechter?

  • wenn die Grunderkrankung (z.B. Arthrose) schon grössere Folgeschäden angerichtet hat: Muskelatrophie (Muskelschwund), starke Verhärtung und Verkürzung der Muskeln um das Gelenk, schwere Entzündungen der Gelenkkapsel, Schäden an Nerven
  • ca. 10 Prozent der Patienten sprechen auf Goldakupunktur nicht an (es sind keine Studien dazu bekannt, nur allgemeine Erfahrungswerte der anwendenden Ärzte)

 

C.3 Kann eine Arthrose durch die Goldimplantation rückgängig gemacht werden?

  • klares Nein
  • was einmal zerstört ist im Gelenk, kommt auch durch die Goldimplantate nicht mehr zurück
  • was erreicht werden kann ist oft eine Schmerzminderung, Entzündungshemmung und Verlangsamung des Fortscheitens der Arthrose-Erkrankung

 

C.4 Was sind die optimalen Voraussetzungen für einen Erfolg?

 

C.5 Wann sind die Voraussetzungen schlechter - und wann müssen die Erwartungen an einen Erfolg reduziert werden?

 

C.6 Wann ist mit ersten Erfolgen zu rechen?

  • in einigen Fällen sofort
  • oft aber nach zwei Tagen oder auch erst nach zwei Wochen
  • manchmal aber auch erst nach zwei Monaten

 

C.7 Nach welchen Erfolgskriterien kann man das Ergebnis messen?

  • der behandelte Hund zeigt danach wieder eine normale Körperhaltung
  • die Schonhaltung zum Beispiel beim Sitzen, wird aufgegeben
  • schmerzhaftes Aufstehen (Anlaufschmerzen bei Arthrose) treten nicht mehr auf
  • der Hund gewinnt sichtbar an Lebensfreude

 

C.8 welche Erfolge kann man nicht erwarten - was oft bleibt nach der Goldimplantation?

  • Wetterfühligkeit, insbesondere Lahmen bei nasskaltem Wetter
  • negative Weiterentwicklung der Grunderkrankung (z.B. Hüftgelenksdysplasie) zur Arthrose (Gelenkverschleiß)

 

Manche Hunde sind nach der Implantation durch die Schmerzfreiheit derart positiv überwältigt - dass sie sich viel zu schonungslos nach der langen Zeit der Bewegungseinschränkungen, Schmerzen, Muskelverspannungen und Verkürzungen - ihrem alten Bewegungsdrang nachgeben. Der Hundehalter muss dann die wiedergewonnene Bewegungsfreude unbedingt einbremsen, weil durch die vorherige Schonhaltung die ganze Muskulatur viel zu schwach und verkürzt ist. Eine Überlastung kann sonst zu zu extrem schwerem Muskelkater führen.

 

D. Verfahren - wie werden die Goldimplantate eingesetzt?

D.1 Voruntersuchung - medizinische Vorbereitung der Implantation

  • manuelle Triggerpunktdiagnostik, durch die Triggerpunktanalyse werden Schmerzreflexe bzw. Schmerzpunkte ermittelt
  • Abtasten des Körpers wird nach Muskelverspannungen und Muskelverhärtungen
  • manche Tierärzte machen vorab eine normale Akupunkturbehandlung und testen damit die Empfindlichkeit der TCM-Punkte und legen damit die späteren Implantationspunkte fest
  • Gangbildanalyse
  • Überprüfung der Gelenksfunktionen
  • Röntgenaufnahmen des Gelenks
  • Festlegen der Implantationsstellen

 

D.1.1 Vorabuntersuchung der Machbarkeit einer Goldakupunktur

  • manche Ärzte und Kliniken bieten vorab eine Machbarkeits-Untersuchung für die Goldakupunktur ab
  • bei dieser Vorabuntersuchung geht es um die Beurteilung der Machbarkeit einer Goldimplantation
  • der Arzt benötigt dazu möglichst aktuelle Röntgenbilder, um eine Aussage treffen zu können
  • eine Übermittlung der Informationen per Fragebogen und elktronischen Bilder per EMail reicht in aller Regel aus
  • diese Vorabuntersuchung ersetzt die eigentliche Voruntersuchung mit persönlicher Vorstellung nicht

 

D.2 Unmittelbar vor der Implantation

  • Sedationsspritze (eine Vollnarkose ist nicht notwendig)
  • an den Injektions-Stellen wird das Fell geschoren und der Hund sauber bis auf die Haut rasiert
  • Desinfektion der Injektionsstellen

 

D.3 Die Implantation - das Verfahren zur Einbringung der Goldpartikel in den Körper

  • die Goldimplantation erfolgt mit einer speziellen Hohlnadel (Kanüle), mit der die Goldpartikel im Körper platziert werden - unter Narkose
  • die Injektionen erfolgen dabei an den Akupunktur-Punkten und an den betroffenen Gelenken
  • die Goldparttikel bestehen Drahtstücken aus 24 Karat Gold und sind ca. 1-3 mm lang und ca. 1 mm stark
  • die Golddrähte bleiben lebenslang im Körper
  • Dauer je nach Art der Erkrankung zwischen 45 Minuten und zwei Stunden
  • es gibt Verfahren mit Narkose - aber auch ohne (siehe QU 400.001, Verfahren mit Goldstiften)
  • der Eingriff ist minimal invasiv und wird mit einer Hohlnadel durchgeführt
  • die vorgesehenen Implantationsstellen werden rasiert und desinfiziert
  • an der Stelle wird ein Schnitt durch die Haut von ca 2 bis 3 mm eingebracht
  • die Hohlnadel wird durch diese Stelle in das Implantationsgebiet eingeführt (noch ohne Inhalt)
  • nach Überprüfung der Position wird ein Stück Golddraht mit einem Metallstift durch die Hohlnadel im Körper platziert
  • danach wird die Nadel entfernt und die kleine Wunde vernäht
  • die Goldimplantate wachsen reaktionslos in das Gewebe ein
  • die Goldstücke wandern nicht

 

D.4 Operationsrisiken: Risiken der Goldimplantation

  • jede Operation birgt Risiken
  • der Arzt wird vor dem Eingriff rechtzeitig über die allgemeinen OP-Risiken und spezielle Risiken dieses Eingriffs aufklären
  • jede Operation birgt Risiken, dies sind u.a.:
  • Narkose-Risiken
  • falsche Platzieung des Goldimplantates schlimmstenfalls im Gelenk selbst
  • falsche Platzierung an einem Nerv mit der Folge einer Dauerreizung
  • Infektionen
  • Blutergüsse

 

D.5 Die Nachsorge

  • nach 10 bis 14 Tagen werden die Operationsnähte entfernt
  • der Hund muss am Anfang geschont werden, um nach und nach wieder Muskeln aufzubauen
  • orthopädische Erkrankungen sind häufig mit Schonhaltungen und Muskelabbau verbunden, diese entsprechenden Muskelgruppen müssen ganz langsam wieder aufgebaut werden, sonst kommt es zu schwerem Muskelkater
  • 14 Tage bedeutet das Leinenzwang, kein Freilauf und Spiel mit seinen Freunden
  • auch wenn es dem Hund nach der Behandlung wieder bedeutend besser geht, sollte man ihn nicht überlasten (keine lange Wanderungen, kein Wettkampf, keine Tagesmärsche, etc.) denn die Grunderkrankung als solches ist ja immer noch da
  • gezieltes Trainingsprogramm zum Aufbau von Muskelmasse und Muskelkraft
  • eine professionelle Behandlung des Hundes in einer Tierphysiotherapie ist empfehlenswert, um den Therapieerfolg abzusichern
  • gezieltes Training durch und mit dem Hundehalter
  • Massagen um die Muskulatur zu lockern
  • Physiotherapie um Muskulatur aufzubauen und die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern

 

E. Kosten der Goldimplantation bzw. Gold-Akupunktur

  • die Kosten der Goldimplantation hängen stark von der Art der der zugrundeliegenden Erkrankung ab
  • manche Ärzte bieten Pauschalen an, andere rechnen den Einzelfall ab
  • zu einem Grundpreis um die 100,- Euro für die Voruntersuchung kommen häufig Kosten für jeden einzelnen Akupunkturpunkt von bis zu 100,- Euro
  • bei der besonders aufwendigen Spondylose-Goldimplantation an vielen Wirbeln kommt schnell ein vierstelliger Betrag zusammen
  • bei einer Hüftdysplasie beginnen die Kosten bei ca. 700€
  • grob kann man kalkulieren: die Kosten liegen je Goldakupunkturpunkt bei etwa 100,- Euro
  • zusätzlich: für Narkose und Untersuchung 100,- Euro

 

 

F. Gold-Akupunktur - wo durchführen lassen? Ärzteliste für Gold-Implantation

 

 

F. DOKUMENTEN-HISTORIE

 

 

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen: