ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Diese Anleitung soll den Ersthelfer vor Ort unterstützen, die Entscheidungen über die im akuten Notfall zu treffenden Erste-Hilfe-Massnahmen auf Grundlage eines möglichst korrekt erkannten Gesundheistzustandes des Hundes zu treffen. Dieses Dokument kann und will dabei in keinster Weise die tierärztliche Diagnose und Behandlung ersetzen. Wichtig für den Helfer ist es einen lebensgefährlichen Schockzustand des Hundes frühzeitig zu erkennen. Der medizinische Begriff Schock bezeichnet eine lebensbedrohliche Störung des Kreislaufsystems. Dabei ist ein Schockzustand nicht immer leicht zu erkennen, insbesondere wenn äussere Verletzungen fehlen. Im Zweifelsfall ist deshalb immer besser von einem akuten tiermedizinischen Notfall auszugehen, der ein sofortiges Handeln notwendig macht und danach den Tierarzt alles weitere entscheiden zu lassen.

 

NOTFALL-CHECKLISTE : Schock erkennen

 

 

 

A. AUSGANGSLAGE

Die Ursachen, die zu einem Schockzustand führen, können sehr unterschiedlich sein, zum Beispiel:

  • Hitzschlag
  • Sonnenstich
  • Verbrennungen
  • Vergiftung
  • Bissverletzung
  • Magendrehung
  • Verletzungen nach einem Unfall mit starkem Blutverlust
  • nach einem Insektenstich mit einer allergischen Reaktion (anaphylaktischer Schock)
  • auch nach einem Schlangenbiss einheimischer Giftschlangen wie Kreuzotter, Aspisviper und Wiesenotter kann es durch die Injektion körperfremder Eiweisse zum anaphylaktischen Schock kommen, weitere Details siehe -> Schlangenbiss

 

A.1 Hintergrund-Infos zum Schock beim Hund

  • die lebensgefährlichen Risiken beim Schock werden oft unterschätzt
  • häufig fehlen äussere Anhaltspunkte und auch Erfahrungen, die dem nicht vertrauten Hundebesitzer die Bedrohung deutlich machen
  • der Schockzustand kann sich dabei schnell in einen extremen Schwächeanfall und hoffnungsloses Dahindämmern in den Tod entwickeln
  • bei einem 'harmlosen' Bienenstich ( weitere Infos Bienenstich ) rechnet zunächst niemand mit den Komplikationen des anaphylaktischen Schocks, Details siehe -> Anaphylaktischer Schock
  • auch kann es sein, dass der Hund bisher ähnliche Situationen problemlos verkraftet hat, aber nun unerkannterweise eine Allergie gegen Bienengift entwickelt hat
  • auch werden häufig die Risiken eine Hitzeschocks -> Hitzschlag sträflichst vernachlässigt, wenn der Hund nur mal kurz, zum Beispiel zum Einkaufen, im parkenden Auto in der Sonne zurück gelassen wird
  • auch bei Verletzungen mit Blutverlust kann der Hund zunächst noch ganz präsent erscheinen, bis die Symptome des Schocks durch den starken Blutverlust auftreten

 

 

B. SYMPTOME

Die nachfolgenden Schock-Symptome können einzeln oder in Kombination auftreten und verschieden stark ausgeprägt sein:

  • der Hund wirkt apathisch bis zur BewusstlosigkeitPuls prüfen
  • er macht einen geschwächten Eindruck
  • unsichere Bewegungen, taumelnder Gang bis hin zum Zusammenbruch
  • der Hund zittert als würde er frieren
  • Pfoten, Ohren und Schwanzende können kühl sein
  • Schleimhäute können blass sein
  • die kapillare Füllzeit ist verzögert, prüfen mit -> Kapillare Füllzeit prüfen
  • der Herzschlag ist beschleunigt, prüfen mit -> Puls prüfen
  • flache, schnelle Atmung, ggf. kontrollieren -> Atmung prüfen

 

 

 

C. WEITERE HINWEISE

  • auch wenn die Schock-Merkmale aktuell nicht erfüllt sein sollten, ist es sinnvoll den Hund immer wieder in diese Richtung zu überwachenPuls prüfen
  • der Zustand des Hundes könnte sich verschlechtern
  • die Notfallbehandlung eines Schock-Zustandes ist hier dargestellt

 

 

G. DOKUMENTEN-HISTORIE

 

 

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen:

 

 

 

 

Wichtiger Hinweis: Die Inhalte dieser Seiten sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch Tierärzte dar. Benutzer deren Hunde Gesundheitsprobleme haben werden ausdrücklich aufgefordert, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit ihres Hundes Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von www.erste-hilfe-beim-hund.de kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch unserer Informationen entstehen, kann www.erste-hilfe-beim-hund.de nicht zur Verantwortung gezogen werden - weder direkt noch indirekt.