ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Die Maulschlinge oder auch Maulschlaufe oder Maulschleife genannt ist ein Hilfsmittel in der Not, um dem Hund in einer Ausnahmesituation - in der er vielleicht blind und rasend vor Schmerzen ist - helfen zu können.

 

 

NOTFALL-CHECKLISTE : Maulschlinge anlegen

 

 

A. Ausgangslage

  • ein verletzter Hund kann grosse Angst und Schmerzen leiden
  • trotz aller Erziehung kann ein verletzter Hund in Panik wie ein rein instinktgesteuertes Wildtier reagieren
  • der Hund kann sich nach einem Unfall zunächst ganz unauffällig verhalten, um dann  aber in einer plötzlichen Panikattacke um sich zu beissen
  • berührt man den Hund z.B. während der Untersuchung kann das schmerzhaft sein und es kann zu einer Beißattacke kommen
  • muss der verletzte Hund getragen werden,  zum Beispiel in den Armen des Helfers - kann es aufgrund der Nähe zu Gesicht und Hals des Helfers zu gefährlichen Biss-Verletzungen kommen

 

Hinweis: Gehen Sie davon aus, dass selbst der besterzogene Hund Sie bei der Notfall-Behandlung heftigst in die Hände oder beim Tragen gar in das Gesicht beissen kann - wenn er blind und rasend vor Schmerz ist. Der Hund macht Sie in dem Moment als Verursacher des Schmerzes aus - und kann Sie ohne es böse zu meinen - bösartigst verletzen.

 

 

Maulkorb oder Maulschlinge - was ist besser

  • wenn ein geeigneter Maulkorb zur Verfügung steht, sollte der Maulkorb der Maulschlinge vorgezogen werden
  • ein Maulkorb gibt dem Hund in der Regel bessere Atemmöglichkeiten als eine Maulschlinge
  • aufgrund der fest gezogenen Maulschlinge kann bei Erbrechen Erstickungsgefahr drohen

 

B. WICHTIG! Eine Maulschlinge darf - nicht (!) - in jedem Fall angewendet werden bei:

INFO: Das Anlegen der Maulschlinge zum Schutz des Helfers muss im Einzelfall abgewogen werden gegen die unter Umständen lebensgefährlichen Risiken für den Hund, insbesondere durch Ersticken. Deshalb darf die Maulschlinge nicht angewendet werden bei:

  • Atembeschwerden
  • Bewusstlosigkeit
  • Erbrechen
  • Fremdkörper im Maul- oder Rachenbereich
  • Hitzschlag
  • Nasenbluten (der Hund kann dann u.U. nicht mehr durch die Nase atmen)
  • Herz -/Kreislaufbeschwerden
  • Schockzustand in Verbindung mit starker Schwäche und Apathie und damit jederzeit drohender Bewußtlosigkeit
  • Verdacht auf eine Vergiftung (die auch zum plötzlichen Erbrechen führen kann, Erstickungsgefahr!)
  • wenn sich nach einem Giftschlangenangriff die Symptome verschlimmern und der Hund erbrechen muss, Details siehe -> Schlangenbiss

 

C. Vorbereitung

  • der Hund sollte vor Beginn jeglicher Notfallmaßnahme immer (!) angeleint werden
  • der Hund könnte sonst in einer Panikattacke fluchtartig versuchen wegzurennen und sich zu verstecken
  • die bestehende Verletzung könnte sich durch die unkontrollierten Bewegungen verschlimmern
  • Details zum Anleinen in einer Notsituation, siehe -> Sichern und Beruhigen
  • beruhigend auf den Hund einreden
  • Eine Schleife der Maulschlinge kann bereits ausserhalb des Gesichtsfelds des Hundes vorbereitet werden

 

Geeignetes Material für eine Maulschlinge :

  • eine stabile Binde aus dem Verbandszeug
  • eine Hundeleine
  • eine Krawatte
  • ein dünneres Seil
  • ein dünner Schal
  • oder zur Not auch ein Nylonstrumpf

 

Ist ein 'Halti' als Maulschlinge geeignet?

  • Nein - auf keinen Fall!
  • ähnlich wie das Halfter bei Pferden dient das Halti beim Hund lediglich zum Führen des Tieres
  • ein Halti ist nicht dafür gedacht, einen Hundebiss zu verhindern

 

D. 'GRINSEGRIFF' - WENN ZWEI PERSONEN VERFÜGBAR SIND

  • während eine Person die Maulschlinge vorbereitet, hält die andere Person den Kopf des Hundes
  • von hinten mit beiden Händen unterhalb der Ohren in den Nacken greifen
  • dann die Haut und Wamme straffen (der Hund grinst dann sozusagen, unfreiwillig)
  • der Hund kann nun den Kopf nicht mehr bewegen und die Maulschlinge kann angelegt werden
  • HINWEIS: zum eigenen Schutz fest zugreifen - aber keine Gewaltätigkeit!

 

E. Maulschlinge anlegen

  • Nur mit einem Schutz gegen Beißattacken kann der Hund ohne Gefahr untersucht, notfallmäßig behandelt und auch getragen werden
  • man formt nun eine Schlinge und zieht diese über der Schnauze mit einem Halbknoten fest.
  • dann noch einmal eine Schlinge unten am Kinn mit einem ganzen Knoten festmachen
  • dann von unterhalb des Kinns mit den beiden Enden hinter den Hals gehen und hinter den Ohren am Nacken fest verknoten
  • die Maulschlinge soll so fest sitzen, dass der Hund weder das Maul öffnen noch die Schlinge abstreifen kann
  • die weichen Teile der Nase dürfen aber nicht abgebunden werden, das kann bei Rassen mit kurzer Schnauze (z.B.Boxer, Pekinese) schwierig werden
  • das Atmen muss dem Hund problemlos möglich sein

 

 

F. WICHTIG! Wenn die Maulschlinge angelegt wurde

  • das Tier muss ständig überwacht werden, ob Atembeschwerden auftreten
  • insbesondere auch ob Erbrechen oder Bewußtlosigkeit drohen
  • wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert : Prüfen ob die Maulschlinge nach den Kriterien Punkt B. (siehe oben) wieder entfernt muss

 

 

 

 

 

G. Hinweis: Maulschlinge anlegen immer wieder üben!

  • das Anlegen einer Maulschlinge ist in der Praxis gar nicht so einfach!
  • unter Stress unter Umständen sogar richtig schwierig.
  • deshalb sollte man das immer wieder üben
  • trotz aller Übung sollte man von einem Gewöhnungseffekt beim Hund unter Notfallbedingungen nicht ausgehen
  • wenn man selbst die notwendigen Handgriffe jedoch beherrscht ist das von großem Vorteil
  • auch üben, wenn der Hund an den Maulkorb gewöhnt ist. Man weiss nicht ob man im Notfall einen Maulkorb dabei hat

 

 

 

H. Hinweis: der Maulkorb ist - sofern vorhanden - der Maulschlinge vorzuziehen

  • wie bereits oben beschrieben, wenn ein geeigneter Maulkorb zur Verfügung steht, sollte der Maulkorb der Maulschlinge vorgezogen werden
  • ein Maulkorb gibt dem Hund in der Regel bessere Atemmöglichkeiten als eine Maulschlinge
  • aufgrund der fest gezogenen Maulschlinge kann bei Erbrechen Erstickungsgefahr drohen
  • idealerweise ist der Hund bereits an den Maulkorb gewöhnt, Details dazu unter -> Maulkorb-Gewöhnung

 

 

I. Weitere Hinweise

I.1 Videos zum Thema

 

Auf los geht's: Im TV läuft gleich ...
Wie man eine Maulschlinge anlegt ... nur mit Verbandszeug ....

 

 

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen: