ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Vorwort

So vielen Hunden könnte aus einer lebensbedrohlichen Situation geholfen werden, wenn sich die Halter nur besser auskennen würde. Leider weiß kaum jemand was als Erste-Hilfe zu tun ist, wenn der Hund Rattengift verschluckt hat, wenn er im Straßenverkehr angefahren wurde und zu verbluten droht, wenn Herzschlag und Atmung bereits ausgesetzt haben. Während uns Menschen Notarzt und Rettungswagen helfen, muss ein Hund in so einer Situation oft sterben.

Dabei ist ein Hund in vielen Familien ein Mitglied geworden das einfach dazu gehört und nicht mehr wegzudenken ist. Der Urlaub wird nach den Bedürfnissen des Hundes geplant, die Wohnung entsprechend eingerichtet, sogar beim Autokauf wird er berücksichtigt. Ein Restaurant in dem der Hund nicht dabei sein darf, ist auch für die meisten Frauchen und Herrchen keinen Besuch wert. Doch so sehr der Hund auch in die Familie eingebunden ist, spätestens bei der Gesundheitsvorsorge zeigen sich die Unterschiede. Während für uns Menschen Notarzt und Rettungswagen unsere Überlebens-Chanchen auch in schwersten Notfällen wesentlich verbessern helfen, bedeuten Herzstillstand und schwere Verletzungen für den Hund fast immer den Tod. Kaum ein Herrchen oder Frauchen kennt die Möglichkeiten zur Wiederbelebung beim Hund.

Kaum ein Hundebesitzer möchte es wahrhaben und denkt entsprechend auch nicht darüber nach, dass auch sein Hund verletzt werden könnte. Dabei gibt es so viele vielfältige Gefahren für unseren kleinen Liebling. Von Hautverletzungen durch seine Unachtsamkeit, Bissverletzungen durch andere Hunde, Augenverletzungen durch Stacheldraht, ein Stöckchen, das er sich in den Rachen stößt, Zusammenprall mit einem Auto, Hitzeschlag etc. Unendlich viele Gefahren lauern. Da sind wir als Hundebesitzer gefordert, Bescheid zu wissen, was zu tun ist, im Falle eines Falles.

 

Deshalb haben wir diese umfangreiche Seite für Sie gestaltet. Sie soll ihnen im Notfall schnelle Hilfe ermöglichen. Meine ganz große Bitte an Sie deshalb: Lesen Sie die Seite nicht nur einmal durch, prägen Sie sich ein, wo Sie was finden – denken Sie daran, im Ernstfall ist man oft konfus – dann muss jeder Handgriff sitzen.


Unbedingt sollten Sie einen Erste Hilfe Kurs für den Hund besuchen. Das Erlernte sollten Ssie regelmäßig an ihrem Tier trainieren – das gibt Ihnen und ihrem Tier Sicherheit. Und aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen versprechen: schon nach vier Wochen haben sie richtig viel von ihrem Erste-Hilfe-Kurs vergessen. Eine Wiederholung tut Not !!!

Und wenn Sie jetzt denken – dazu habe ich keine Zeit – oder auch einfach nur keine Lust – überlegen Sie sich mal, wie Sie sich fühlen, wenn ihrer Fellnase etwas passiert und Sie nicht helfen können und ihn oder sie vielleicht sogar deshalb verlieren...

Und noch ein letzter Appell: Auch wenn Sie wunderbare Hilfe geleistet haben – danach sofort zum nächsten Tierarzt! Nur er kann beurteilen, wie es wirklich um ihr Tier steht!

 

 

Wichtiger Hinweis: Die Inhalte dieser Seiten sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und stellen in keiner Weise einen Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch Tierärzte dar. Benutzer deren Hunde Gesundheitsprobleme haben werden ausdrücklich aufgefordert, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit ihres Hundes Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von www.erste-hilfe-beim-hund.de kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Für Schäden oder Unannehmlichkeiten, die durch den Gebrauch oder Missbrauch unserer Informationen entstehen, kann www.erste-hilfe-beim-hund.de nicht zur Verantwortung gezogen werden - weder direkt noch indirekt.