ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Eine Nasenblutung beim Hund ist für den Halter meist sehr erschreckend - zumal die Blutung auch sehr stark sein kann. Was hat mein Hund - eine ernste Erkrankung oder nur ein vorrübergehendes Wehwechen? Muss der Hund sofort zum Tierarzt - oder kann ich die blutige Nase ignorieren? Soviel vorneweg: Ignorieren ist immer falsch - denn Nasenbluten kann ein Zeichen für eine ganze Anzahl sehr ernst zu nehmende Erkrankungen sein. Starke Blutungen nach einem Unfall oder Rauferei sind auf jeden Fall ein Grund sofort den Tierarzt aufzusuchen. Auch bei schwachem Nasenbluten - wenn sie lange anhalten - muss zumindest die Möglichkeit einer Vergiftung mit Rattengift mit seiner perfiden gerinnunngshemmenden Wirkung auf das Blut immer mit betrachtet werden.

 

NOTFALL-CHECKLISTE : Nasenbluten beim Hund

 

 

A. AUSGANGSLAGE

  • der Hund blutet aus der Nase
  • der Hund kommt nach eiem Freilauf mit einer blutigen Nase zurück
  • möglicherweise tropft das Blut aus der Nase, man findet eine ganze Blutlache
  • Nasenblutungen beim Hund können ein sehr ernstes Krankheitszeichen sein
  • insbesondere wenn sie öfters auftreten, lange anhaltend bluten und es keine plausible Erklärung wie z.B. eine Hunderauferei gibt

Nasenbluten kann beginnend mit vollkommen harmlosen Ursachen - wie das Anschlagen der Nase an einem Hindernis beim ausgelassenen Herumtollen mit anderen Hunden - bis zu wirklich schwersten Erkrankungen wie Tumoren oder gefährlichen Parasiten ein weites Spektrum abdecken. Im Zweifelsfall sollte der Hund immer zum Tierarzt. Wenn der Verdacht auf Rattengift besteht - ist das ein Notfall!

 

A.1 Hintergrund-Infos: Hundenase

  • die Hundenase ist ein äusserst emfindliches Organ mit sehr guter Durchblutung
  • wenn eine Blutader in der Nase platzt, kann das zu heftigen Blutungen führen
  • selbst beim Platzen kleiner Äderchen kann die blutige Nase dramatisch aussehen
  • wie bei uns Menschen, kann das ganz gelegentliche Nasenbluten, das nach 5 Minuten einfach von selbst wieder aufhört und sich dann viele (!) Monate lang nicht wiederholt - harmlos sein. Möglicherweise ist dann wirklich nur ein Äderchen geplatzt.
  • auch wenn sich der Hund die blutige Nase nach dem Herumtollen mit anderen Hunden, vielleicht Anschlagen an ein Hindernis geholt hat - sollte man die Situation kritisch weiter beobachten. Auch als Menschenkinder haben wir uns einmal eine 'blutige Nase geholt' - das ist wenn es einmalig ist und nur kurz blutet - wirklich nicht dramatisch.

Wichtig! Wenn die Blutungen aus der Nase erstmalig aufgetreten sind, aber nicht aufhören wollen, kann das ein starker Hinweis auf eine Vergiftung mit Rattengift sein. Die heimtückische Wirkung von Rattengift ist es gerade diese innere Blutungen auszulösen. Wenn das Nasenbluten in einem Zusammenhang zu einem Verdacht auf eine Rattenvergiftung stehen könnte (Giftköderfunde?), sollten Sie den Hund so früh wie möglich zum Tierarzt bringen. Weitere Details siehe -> Rattengift

 

B. VORBEREITUNG UND SELBSTSCHUTZ

  • beruhigend auf den Hund einwirken
  • bei einer Nasenblutung ist es wichtig, nicht noch durch zusätzlichen Stress den Blutdruck in die Höhe zu treiben und möglicherweise dadurch die Blutung zu verstärken
  • auch beruhigend auf die anderen Personen einreden, Panik hilft niemandem !
  • unüberlegte Maßnahmen von anderen Personen vermeiden
  • Hund anleinen bzw. festbinden -> Sichern und Beruhigen
  • es muss auch beim sonst liebsten Hund mit heftigen Schmerzreaktionen und Beissattacken gerechnet werden
  • zum Selbstschutz ggf. Maulkorb anlegen (auf eine Maulschlinge besser verzichten)
  • den Hund zur Untersuchung wenn möglich in die stabile Seitenlage bringen, Details siehe  -> stabile Seitenlage 

 

 

C. SYMPTOME

  • Blut an der Nase
  • geringe Mengen Blut am Nasenspiegel, am Nasenloch
  • Blut läuft aus den Nasenlöchern
  • Blut tropft aus der Nase, Blutlache an der Hundenase wenn der Hund liegt
  • blutiger Schleim läuft aus der Nase
  • Blutung evtl. verbunden mit leichtem Niesen bis zur Niessattacke/Niessanfälle
  • Niessen von Blut, Blutpfropfen
  • geschwollene Nase
  • Blut-Kruste an der Nase

 

Hinweis: Die tatsächlichen Ursachen einer Nasenblutung können oft nur vom Tierarzt festgestellt werden. Meist sind dazu spezielle Untersuchen und bei Infektionen/Parasitenbefall (u.a. bei Mittelmeerkrankheiten) auch Laborbefunde notwendig.

D. URSACHEN

  • Äussere Verletzung an der Nase (Bisswunde am Nasenspiegel, Einriss am Nasenloch nach wildem Herumtollen, Raufen, Stossen an einem Hinderniss, etc.)
  • Entzündungen im Nasen oder Rachenbereich (auch in den Nasennebenhöhlen)
  • Vergiftung mit Rattengift
  • Nasentumor
  • Parasitenbefall/Infektionen (Lungenwurm, Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose, Nasenmilben, Pilzbefall)
  • Verletzungen des Rachenraumes
  • Fremdkörper die in die Nase eingeatmet wurden (z.B. Grannen von Gräsern, Holzsplitter eingeschnüffelt)
  • Fremdkörper im Bereich der oberen Atemwege/Rachen
  • Bluthochdruck, geplatzes Blutgefäss
  • falls es sich um einen Hund mit Migrationshintergrund aus dem südlichen Ausland handelt, kann Nasenbluten auch ein Hinweis auf eine Mittelmeerkrankheit sein (Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose, etc.).
  • durch starke physische Belastung/Überanstrenung z.B. beim wilden Herumtollen ist ein Äderchen in der Nase geplatzt
  • Reizung durch starke Kälte und trockene Heizungs-Luft

 

D.1 bei keinerlei Hinweisen auf eine Ursache

 

 

E. NOTFALLMASSNAHMEN

  • jede Aufregung des Hundes vermeiden um den Blutdruck nicht noch weiter zu erhöhen
  • Nasenbereich mit sauberem Wasser waschen
  • danach Nase trocken tupfen
  • falls möglich versuchen, den Ort der Blutung insbesondere bei äusseren Verletzungen zu lokalisieren
  • insbesondere feststellen, ob das Blut aus dem Naseninneren oder Nasenäusseren kommt

 

E.1 Bei äusseren Verletzungen: Blutung stoppen

  • äussere Verletzungen mit starken Blutungen im Nasenbereich sind insofern heikel, weil im Nasen-/Maul-Bereich wegen der Erstickungsgefahr kein Druckverband angelegt werden darf
  • wenn die Blutung aus dem äusseren Bereich der Nase kommt und der Hund das duldet, mit einem Tuch oder Wund-Kompresse per Hand die Wunde einige Zeit zusammendrücken und so möglicherweise die Blutung stillen
  • wenn möglich Nase kühlen (Kühlpack oder feuchtes Tuch auf den Nasenrücken auflegen)
  • Eiswürfel in ein Handtuch wickeln und auf die Nase legen und dort festhalten (durch den Ersthelfer)
  • weitergehend zum Thema Blutungen, siehe auch die Dokumentation -> starke Blutungen

 

E. TRANSPORT ZUM TIERARZT

  • wenn möglich einen Helfer organisieren, herbeirufen oder herwinken, auch ggf. auch laut um Hilfe rufen
  • vorab mit Tierarzt telefonisch Kontakt aufnehmen
  • sicherstellen daß die Praxis oder Klinik geöffnet hat
  • die Fahrt zum Tierarzt sollte schnell wie möglich erfolgen, dabei darf man aber keine unnötigen Risiken auf sich nehmen sein
  • wenn man selbst zu aufgeregt zum Autofahren ist sollte man jemand Anderes bitten dies zu übernehmen
  • weitere Details zum Transport des verletzten Hundes, siehe  -> Transport

  

 

 

F. WEITERE HINWEISE

 

 

G. DOKUMENTEN-HISTORIE

 

 

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen: