ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Die Atmung gehört zu den grundlegenden Vitalfunktionen aller Lebewesen. Über die Atmung lassen sich deshalb sehr elementare Vitalwerte über den Gesundheitszustand eines Hundes ermitteln. Manche Werte aus der Atemluft können nur unter Laborbedingungen gemessen werden - andere wie die Atemfrequenz sind jedoch so einfach zu messen, dass dies wirklich jeder durchführen kann. Wichtig ist dabei - wie bei allen anderen Vitalwerten auch - den Normalwert des Hundes, vorab ohne irgendwelchen Stress oder gar Verletzung zu ermitteln und zu notieren. Wenn jetzt einmal ein Notfall eintritt, wenn wir zum Beispuiel den Verdacht haben, der Hund wurde vergiftet und hat zum Beispiel Schneckenkorn aufgenommen - kann man sehr leicht anhand des Vergleichs der Atemfrequenz im Normalzustand vorher - und dem aktuellen Zustand - auf einen Hinweis auf eine Störung des Gesundheitszustandes schliessen. Im Zweifelsfall gerade aber bei Verdacht auf eine Vergiftung oder bei einem Unfall - heisst das immer zum Tierarzt oder in die Tierklinik.

 

NOTFALL-CHECKLISTE : Atmung prüfen

 

 

 

A. Vorbereitung

  • den Hund in die stabile Seitenlage bringen, Details siehe  -> stabile Seitenlage 
  • der verletzte Hund soll in eine körperlich optimale Lage gebracht werden
  • der Mund soll der tiefste Punkt sein, damit Erbrochenes oder auch Blut aus dem Mund ablaufen können
  • insbesondere bei Bewußtlosigkeit können so Erbrochenes und Blut ablaufen
  • die Mundöffnung wird dabei zum tiefsten Punkt des Körpers, die Zunge muss wenn der Hund ohnmächtig ist heraushängen
  • der Hund wird so vor dem Ersticken bewahrt
  • mit der stabilen Seitenlage wird der Körper des Hundes in eine Position gebracht, bei der die Atemwege freigehalten werden

 

 

A.1 Hintergrund-Infos zur Atmung beim Hund

  • je nach äusserer Situation - wie bei uns Menschen ja auch - kann die Atemfrequenz bei Stress oder beim und nach dem Sport beschleunigt - oder bei entspanntem Zustand oder im Schlaf auch verlangsamt sein
  • unabhängig von der Atemfrequenz kann die Atmung tief oder auch ganz flach sein
  • dabei kommt die Bedeutung der Atemfrequenz immer auf den Zusammenhang an: ein Hund kann nach dem ausgelassenen Herumtollen mit seinen Hundekumpels danach durchaus auch mal flach und in hoher Frequenz atmen - und das kann ganz normal sein und im Normalfall wird er sich ganz schnell wieder erholen.
  • wenn jedoch ein Hund in einem in der Sonne parkenden Auto bei 50 Grad eine halbe Stunde eingesperrt war - kann dieses flache Atmen ein Anzeichen für einen drohenden, absolut lebensgefährlichen Hitzeschock sein, der ein sofortiges Handeln notwendig macht
  • im Zusammenhang mit einem vermuteten Hitzschlag wäre also diese Atmung ein Hinweis sofort (!) Notfallmaßnahmen zum Hitzschlag einzuleiten. Weitere Details siehe  -> Hitzschlag

 

B. Atemwege kontrollieren und freihalten

  • den Mund öffnen und den Rachen kontrollieren
  • falls es Probleme mit dem Öffnen des Mundes gibt: zwei Binden als Schlaufen in Ober- und Unterkiefer einhängen und das Maul auseinanderziehen
  • wenn der Hund ohnmächtig ist, die Zunge weit herausziehen, Maul ausreichend weit öffnen
  • prüfen ob ein Fremdkörper oder Erbrochenes im Rachen steckt
  • ggf. versuchen den Rachen frei zu machen
  • WICHTIG: falls durch einen Fremdkörper in den Atemwegen ein Atemstillstand hervorgerufen wurde, muss jetzt rigoros der Fremdkörper beseitigt werden.

 

C. Atmung prüfen

  • visuell prüfen, ob sich der Brustkorb hebt und senkt
  • falls nichts erkennbar, vorsichtig die Fingerspitzen auf den Brustkorb legen und versuchen die Atmung zu erfühlen
  • falls nichts erkennbar, die angefeuchtete Hand vor die Nase des Hundes halten
  • falls keinerlei Anzeichen auf Atmung erkennbar sind, NOTFALL-CHECKLISTE -> Atemstillstand beim Hund 

 

D. Atemzüge zählen

  • WICHTIG ! Hecheln ist keine Atmung - also nicht mitzählen!
  • 15 Sekunden die Atemzüge mitzählen und das Ergebnis mal 4 nehmen = Atemzüge pro Minute

 

E. gemessene Werte prüfen

  • falls bekannt, den gemessenen Wert mit einem im gesunden Zustand genommenen Wert vergleichen
  • Anhaltspunkte für die Anzahl Atemzüge bei Hunden: 10 bis 40 Atemzüge / Minute - die hängt wesentlich von der Größe des Hundes ab - Faustregel: umso größer der Hund um so geringer die Atemfrequenz

 

 

 

 

 

F. VITALWERTE

  • einen schnellen Überblick über den Gesundheitszustand des Hundes erhält man durch Abgleich der Vitalwerte
  • eine Übersicht gibt die NOTFALL-CHECKLISTE -> Vitalwerte beim Hund 

 

 

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen: