ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Mit Normalwerte und Vitalwerte beim Hund meint der Tiermediziner relativ einfach zu messende Zahlenwerte, wie die Herzschläge pro Minute beim Hund, die Auskunft über die Lebensfunktionen und den aktuellen Gesundheitszustand geben. Dazu ist im wesentlichen kein Labor notwendig und auch der normale Hundehalter kann wichtige Vitalwerte relativ einfach aufnehmen. Befürchten wir zum Beispiel eine Vergiftung unseres Hundes, kann eine Abweichung vom Normalwert dem Tierarzt einen ganz wesentlichen Hinweis auf die ganz akute Gefährdung des Tieres geben.

 

NOTFALL-CHECKLISTE : Vitalwerte beim Hund

Diese Checkliste versetzt Sie in die Lage die Werte ihres Hundes mit einfachen Mitteln zu messen und mit den Normalwerten zu vergleichen.

 

 

A. AUSGANGSLAGE

  • mit den Vitalwerten werden Lebensfunktionen wie u.a. Herzfrequenz, Atemfrequenz und Blutdruck aufgenommen
  • der Vergleich der aktuellen Vitalwerte mit den Normalwerten des Hundes gibt einen guten Überblick über Gesundheitszustand
  • alle diese Werte können auch am Unfallort relativ leicht ohne Labor oder aufwendige Geräte ermittelt werden 
  • lediglich zur Messung der Körpertemperatur (Fieber) wird ein Fieberthermometer benötigt

 

A1. HINTERGRUND-INFO: Vitalwerte

  • Vitalwerte sind medizinische Indikatoren, die über den körperlichen Zustand eines Lebewesens Auskunft geben.
  • Die Vitalwerte hängen dabei unmittelbar mit den lebenswichtigen Vitalfunktionen zusammen, also insbesondere Atmung und Kreislauf
  • Die Vitalwerte sind in physikalischen Grössen abbildbar - man kann sie messen, zählen, wiegen und auch chemisch analysieren
  • zu den Vitalwerten gehören u.a. die Pulsfrequenz, die Atemfrequenz, der Blutzuckerspiegel, der Blutdruck und die Körpertemperatur.
  • manche Vitalwerte können nur mit speziellen medizinischen Messgeräten aufwendig ermittelt werden, wie zum Beispiel Hirnströme durch ein EEG
  • für die Erste-Hilfe beim Hund reichen jedoch behelfsweise sehr einfache Verfahren, die jeder leicht lernen kann
  • hinreichende Auskunft über die Vitalität des Tieres ist schon möglich, durch zum Beispiel einfaches Drücken auf die Mundschleimhaut des Tieres um den Zustand des Kreislaufs zu beurteilen

 

A2. HINTERGRUND-INFO: Normal­werte bei Hunden

  • Normalwerte sind Durchschnittswerte der einzelnen Vitalwerte über viele Hunde hinweg
  • sie wurden aus einer Vielzahl von Messungen an vielen Einzeltieren nach Grösse, und Alter aufgenommen und dann gemittelt
  • Dabei ist zu beachten, dass die Normalwerte tatsächlich stark von der Rasse, Grösse und Alter der Tiere abhängig sind
  • Wichtig: die Normalwerte als solches dürfen aber nicht mit den Normalwerten des eigenen Hundes verwechselt werden

 

A3. HINTERGRUND-INFO: Normalwerte des eigenen Hundes

  • die Normalwert des eigenen Hundes sind seine individuellen Werte im Ruhezustand
  • im Regelfall sollten sich die Normalwerte der Hundegrösse mit den Normalwerten des eigenes Hundes weitgehend decken
  • Abweichungen wird vermutlich der Tierarzt schon bei Routineuntersuchungen feststellen
  • aber auch bei bestimmten Grunderkrankungen kann es Abweichungen geben, z.B. Diabetes
  • die wesentlichen Normalwerte des eigenen Hundes sollte jeder Hundehalter kennen und dokumentieren

 

A4. HINTERGRUND-INFO: Akutwerte des eigenen Hundes

  • die Akutwerte sind diejenigen Vitalwerte, die ganz aktuell aufgenommen wurden, zum Beispiel nach einem Unfall - der Hund wurde angefahren
  • der Vergleich der Entwicklung der Akutwerte auf der Zeitachse kann z.B. auch wichtige Hinweise zum Verlauf einer Vergiftung geben

 

 

BITTE AUSDRUCKEN UND AUSFÜLLEN: Jeder Hundehalter sollte für seinen Hund den Normalzustand kennen und dokumentieren. Im Notfall liegen dann dem Tierarzt, z.B. beim Verdacht einer Vergiftung - wesentliche Vergleichswerte vor. Dies kann lebensrettend sein und im Notfall nicht nachgeholt werden!

 

 

B. NORMALWERTE WICHTIGER VITALFUNKTIONEN BEIM HUND

  • die Feststellung der Vitalwerte wird detailliert in separaten Notfall-Checklisten beschrieben (siehe unten)
  • hier erfolgt eine Übersicht über die wesentlichen Werte
  • zwischen einzelnen Hunden kann es individuell je nach Alter, Grösse, Rasse und gesundheitliche Vorbelastung erhebliche Unterschiede geben
  • deshalb ist es so wichtig, die Werte des eigenes Hundes ganz individuell vorab - im gesunden Zustand - zu ermitteln
  • das TAPS-Schema (Temperatur-Atmung-Puls-Schleimhäute) ist eine reduzierte Form der Messungen, also weniger als sie hier dokumentiert finden
  • dennoch ist TAPS für den Notfall als Merkformel im Stress gut geeignet, weitere Details hier unter -> TAPS-Schema.
  • Eselsbrücke: Unsere Hunde sind manchmal tapsig ... TAPS-Schema prüfen
  • beim TAPS-Schema prüfen Sie wie unten beschrieben die Temperatur, die Atmung, den Puls und die Schleimhäute
  • wenn Sie die Messwerte für die Atmung und Puls aufnehmen genügt es 15 Sekunden lang mitzuzählen und das Ergebnis mal 4 zu nehmen

 

 

 

VitalfunktionNormalwertBemerkung
Atmung

10 bis 40 Atemzüge / Minute

 

Herz

großer Hund: 80 bis 100 Herzschläge

kleiner Hund: 100 bis 120 Herzschläge

der Puls bei einem jüngeren Tier ist höher als bei einem älteren

Kapillare Füllzeit

bis 2 Sekunden

Kreislaufzustand

Mundschleimhaut

rosa - ok

blass - Schock, Blutarmut

blau - Mangel an Sauerstoff

grau - Vergiftung

gelb - Leberproblem

 

Kreislaufzustand

Hautelastizität, Dehydration

wenn der Hund in Seitenlage ist, Haut im Schulter-Nackenbereich langsam zu einer Falte hochziehen

nach dem Loslassen sollte sich diese Falte sofort zurückbilden

Sekunden messen, bis die Falte zurückgebildet ist

 

Kontrolle des Flüssigkeitshaushalt, Hinweis auf Austrocknung

wenn sich die Falte nach dem Loslassen nicht zurückbildet, ist das ein Fall für den Tierarzt

Körpertemperatur

Erwachsenes Tier - 37,5 bis 39 Grad

Welpen - bis 39,5 Grad

 

Kreislaufzustand

Bewusstsein, Ansprechbarkeit

der Hund reagiert auf Ansprache

 

Bewusstlosigkeit, Verwirrung

Trinkwasserbedarf

zwischen 50 ml und 100 ml je Kilogramm Körpergewicht bei Trockenfutter (*)

zwischen 20 ml und 50 ml je Kilogramm Körpergewicht bei Feuchtfutter (*)

 

Wichtig! Ein Hund muss zu jedem Zeitpunkt so viel trinken können wie er (!) will. Ein Abweichung von der Norm ist lediglich ein Hinweis für den Tierarzt z.B. auf Diabetes zu untersuchen.

Lymphknoten

Lymphknoten nicht tastbar

 

Die Lymphknoten sind im Normalzustand vom umgebenden Gewebe nicht zu unterscheiden

 

 

 

 

C. NOTFALL-CHECKLISTEN ZUR DETAILLIERTEN BESTIMMUNG DER VITALWERTE

 

 

 

Schaubild: Vitalwerte beim Hund

Vitalwerte beim Hund

Sie dürfen dieses Bild mit Quellenangabe gerne auf ihrer Vereinsseite oder Homepage verwenden.

 

 

 

D. MESSWERTE DES EIGENEN HUNDES

  • Bitte drucken Sie diese Seite zur Dokumentation aus.
  • Ermitteln Sie die Vitalwerte ihres Hundes und dokumentieren Sie diese auf diesem Blatt.
  • Verwenden Sie zur Ermittlung die detaillierten Checklisten (Details siehe oben)

 

 

 

 

 

 

- - - - Hier ausschneiden - - - -

 


 

 

      A K T U E L L E   M E S S W E R T E   » M E I N E S «   H U N D E S

 

VitalfunktionMesswertBemerkung

Atmung

. . . . . . . . . .

Atemzüge mitzählen

Herz

. . . . . . . . . .

der Puls bei einem jüngeren Tier ist höher als bei einem älteren

Kapillare Füllzeit

. . . . . . . . . .

Kreislaufzustand

Mundschleimhaut

. . . . . . . . . .

Färbung der Schleimhaut

Hautelastizität, Dehydration

. . . . . . . . . .

Kontrolle des Flüssigkeitshaushalt

Körpertemperatur

. . . . . . . . . .

Kreislaufzustand

Bewusstsein

. . . . . . . . . .

Ansprechbarkeit, Bewusstlosigkeit, Verwirrung

Trinkwasserbedarf

. . . . . . . . . .

Wichtig! Ein Hund muss zu jedem Zeitpunkt so viel trinken können wie er (!) will. Ein Abweichung von der Norm ist lediglich ein Hinweis für den Tierarzt z.B. auf Diabetes zu untersuchen.

Lymphknoten

. . . . . . . . . .

Wenn mehrere der zwölf äusserlich tastbaren Lymphknoten angeschwollen sind, ist das ein ernstzunehmendes Zeichen, Details siehe -> Lymphknoten.

 

  • die Erläuterung, wie sie die einzelnen Werte ermitteln - finden sie oben in diesem Dokument
  • sie sollten diese Datenaufnahme mit dem zunehmenden Alter des Hundes immer wieder einmal aktualisieren
  • aus Altersgründen mindestens alle ein bis zwei Jahre wären angemessen
  • wenn akute Erkrankungen anliegen, z.B. eine Infektion, sollten die Vitalwerte alle paar Tage oder noch kürzer aufgenommen werden
  • bitte gestalten Sie die Aufnahme der Vitalwerte für ihren Hund absolut stressfrei, spielerisch, angenehm
  • ansonsten: wenn ihr Hund bei der Werteaufnahme bei Ihnen in Stress gerät, sollten Sie es dem Tierarzt überlassen

 

 

 

 


- - - - - Ende der Liste: Hier ausschneiden - - - - -

 

 

 

 

ZEIT ZUM HANDELN: Wenn Sie die Normalwerte ihres Hundes noch nicht aufgenommen haben, fangen Sie gleich damit an. Wenn etwas passiert, ist es schlichtweg und unwiederbringlich zu spät. Fangen Sie mit den Atemzügen an! Das kann jeder! Notieren Sie den Wert. Dann den Puls. Machen Sie dann Wert für Wert weiter.

 

 

E. VERHALTENSÄNDERUNGEN BEOBACHTEN

  • als Hundebesitzer kennen sie das 'normale' Verhalten ihres Hundes ganz genau
  • wenn ihr Hund für vollkommen untypische Reaktionen zeigt, sollten Sie diese auch notieren und ggf. dem Tierarzt mitteilen
  • manche dramatischen Notfälle ohne äussere Zeichen wie zum Beispiel die Magendrehung erkennen Sie zunächst nur an den Verhaltensänderungen ihren Hundes

 

E1. Beispiele für Verhaltensänderungen

  • ein normalerweise immer hungriger Labrador hat plötzlich kein Interesse mehr am Futter
  • ein sonst immer aufgedrehter Rehpinscher verschläft den ganzen Tag
  • ein wachsamer Spitz der im Halbschlaf die Ohren in Richtung verdächtiger Geräusche im Haus dreht - reagiert überhaupt nicht
  • Sie kennen ihren Hund am besten: achten Sie auf Verhaltensänderungen

 

 

F. WEITERE HINWEISE

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen: