ERSTE HILFE
BEIM HUND

mit 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken
FacebookTwitter
Lebensbedrohliche Notfälle
Akute Notfälle
Weitere Notfälle
Akute Maßnahmen
Akute Diagnostik
Hunde-Krankheiten
Vergiftungsgefahren
Spezielle Situationen
Ernährungsthemen

Der medizinische Begriff Schock bezeichnet eine lebensbedrohliche Störung des Kreislaufsystems. Dabei ist ein Schockzustand nicht immer leicht zu erkennen, insbesondere wenn äussere Verletzungen fehlen. Im Zweifelsfall ist deshalb immer besser von einem akuten tiermedizinischen Notfall auszugehen, der ein sofortiges Handeln notwendig macht und danach den Tierarzt alles weitere entscheiden zu lassen.

 

NOTFALL-CHECKLISTE : Schockzustand beim Hund

 

 

 

A. AUSGANGSLAGE

  • Der Schockzustand ist eine lebensbedrohliche Störung des Kreislaufsystems
  • ein Schockzustand ist grundsätzlich lebensgefährlich
  • der Blutkreislauf ist schwer gestört
  • es befindet sich zu wenig Flüssigkeit im Blutkreislauf
  • die Störung tritt bis in die kleinsten Kapillaren der Blutgefäße auf
  • innere Organe werden evtl. nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt
  • die Gefährlichkeit des Schockzustands kann leicht unterschätzt werden, insbesondere wenn äusserlich keine Verletzung zu erkennen ist

 

A.1 DIE URSACHEN EINES SCHOCKZUSTANDES

  • die Ursachen, die zu einem Schockzustand führen, können sehr unterschiedlich sein, zum Beispiel:
  • Verletzungen nach einem Unfall mit starkem Blutverlust (traumatischer Schock)
  • Hitzschlag
  • Verbrennungen
  • Vergiftung
  • Beisserei
  • Magendrehung
  • nach einem Insektenstich (Biene, Wespe, Hummel oder Hornisse) mit einer allergischen Reaktion (anaphylaktischer Schock)

 

 

B. VORBEREITUNG UND SELBSTSCHUTZ

  • beruhigend auf den Hund einwirken
  • auch beruhigend auf die anderen Personen einreden, Panik hilft niemandem !
  • unüberlegte Maßnahmen von anderen Personen vermeiden
  • Hund anleinen bzw. festbinden (der Hund könnte im Schock davon laufen, z.B. in ein Auto), Details siehe -> Sichern und Beruhigen
  • zum Selbstschutz: nur wenn der Hund sehr aktiv scheint, Maulkorb oder Maulschlinge anlegen, Details siehe -> Maulschlinge
  • den Hund in die stabile Seitenlage bringen, Details siehe -> stabile Seitenlage
  • die Atemwege müssen frei sein -> Atemwege prüfen

 

 

C. SYMPTOME

Die nachfolgenden Schock-Symptome können einzeln oder in Kombination auftreten und verschieden stark ausgeprägt sein:

  • der Hund wirkt apathisch bis zur BewusstlosigkeitPuls prüfen
  • er macht einen geschwächten Eindruck
  • unsichere Bewegungen, taumelnder Gang bis zum Zusammenbrechen
  • der Hund zittert als würde er frieren
  • Pfoten, Ohren und Schwanzende können kühl sein
  • Schleimhäute können blass sein
  • die kapillare Füllzeit ist verzögert, prüfen mit -> Kapillare Füllzeit prüfen
  • der Herzschlag ist beschleunigt, prüfen mit -> Puls prüfen
  • flache, schnelle Atmung, ggf. kontrollieren -> Atmung prüfen

 

 

D. NOTFALLMASSNAHMEN

  • Schocklagerung: den Hund von ihm aus gesehen auf die rechte Seite legen, Details siehe -> stabile Seitenlage
  • Kopf in eine gerade Linie zur Wirbelsäule bringen
  • Vorder- und Hinterläufe auseinander ziehen
  • wenn der Hund ohnmächtig ist, die Zunge aus dem Mund ziehen, Maul ausreichend weit öffnen, falls Maulschlinge angelegt wurde, entfernen
  • WICHTIG: den hinteren Körperbereich höher lagern, als den vorderen ! Beispielsweise eine Decke, Kissen, Jacke, Mantel, etc. unterlegen
  • der Hund muss gut atmen können, ggf. Atemwege frei halten -> Atmung prüfen
  • den Hund vor Auskühlung schützen und zudecken, ggf. die Thermodecke ( Goldfolie ) verwenden, Details siehe -> Erste-Hilfe Material
  • wenn der Hund bei Bewusstsein ist, Wasser trinken lassen

 

D.1 LEBENSGEFÄHRDENDE URSACHEN BESEITIGEN

  • die lebensgefährdenden Ursachen müssen vorab oder parallel beseitigt werden
  • diese Maßnahmen müssen sofort und unverzüglich erfolgen
  • lebensgefährliche, starke Blutungen stillen, Details siehe -> Starke Blutungen
  • Maßnahmen bei Hitzschlag, Details siehe -> Hitzschlag
  • Maßnahmen bei einem Insektenstich insbesondere in den Rachenbereich, Details siehe -> Insektenstich (Biene, Wespe, Hummel, Hornisse)

 

D.2 SPEZIELLE MAßNAHMEN BEI VERSCHLIMMERUNG DES ZUSTANDS

  • Herz überwachen, bei Herzstillstand weiter mit NOTFALL-CHECKLISTE -> Herzstillstand
  • Atmung überwachen, bei Atemstillstand weiter mit NOTFALL-CHECKLISTE -> Atemstillstand

 

 

E. TRANSPORT ZUM TIERARZT

  • wenn möglich einen Helfer organisieren, herbeirufen oder herwinken, auch ggf. auch laut um Hilfe rufen
  • vorab mit Tierarzt telefonisch Kontakt aufnehmen
  • sicherstellen daß die Praxis oder Klinik geöffnet hat
  • wenn der Hund gehen kann, sollte man ihn lassen
  • die Fahrt zum Tierarzt sollte schnell wie möglich erfolgen, dabei darf man aber keine unnötigen Risiken auf sich nehmen sein
  • wenn man selbst zu aufgeregt zum Autofahren ist sollte man jemand Anderes bitten dies zu übernehmen
  • den Hund während des Transports in eine wärmende Decke einwickeln, Thermodecke ( Goldfolie ) verwenden, Details siehe -> Erste-Hilfe Material
  • weitere Details zum Transport des verletzten Hundes, siehe -> Transport

 

 

 

F. WEITERE HINWEISE

  • Hinweise zur Vorgehensweise bei einem Insektenstich, Details hier unter -> Insektenstich

 

 

G. DOKUMENTEN-HISTORIE

 

 

 

Empfehlen Sie   + ERSTE + HILFE +   beim Hund

Jeder Hundehalter sollte über die elementaren Grundkenntnisse verfügen.

FacebookTwitter

 

Diesen HTML-Code dürfen Sie gerne in ihre Homepage bzw. Vereinsseite einbauen: